Blog

Wie ernähre ich mich richtig während der Schwangerschaft? 1024 683 Hebammenpraxis Christiane Weber

Wie ernähre ich mich richtig während der Schwangerschaft?

Die Ernährung ist für viele Schwangere ein wichtiges Thema. Auch wenn man als Schwangere das ungeborene Kind mit ernähren muss, heißt das nicht, dass man nun auch für zwei Essen muss. Der Körper braucht ab dem Beginn der Schwangerschaft mehr Mineralstoffe und Vitamine als sonst. Er braucht jedoch nur wenig extra Kalorien. Es ist also vor allem wichtig, dass schwangere Frauen bewusster Essen. Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist wichtig.

Besonders wichtig ist in der Schwangerschaft die Zufuhr von Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen, besonders von Kalzium, Eisen, Folsäure und Jod.

Schwangere Frau sollten reichlich Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte zu sich nehmen. Ergänzt werden kann die Ernährung mit fettarmen Fleisch, Meeresfisch und Milchprodukten in Maßen. Fast Food und fett- und zuckerreiche Nahrung sollte nur sparsam gegessen werden.

Bei Morgenübelkeit oder einem zunehmenden Bauchumfang sind über den Tag verteilte kleinere Mahlzeiten sinnvoll, um den Nährstoffbedarf zu decken.

Um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden, sollten schwangere Frauen auf einige Lebensmittel verzichten. Vor allem rohe tierische Lebensmittel sollten nicht verzehrt werden. Das gilt besonders für nicht ausreichend durchgebratenes Fleisch, rohen Fisch wie Sushi, rohe Eier, beziehungsweise Speisen, die damit zubereitet werden und Rohmilch. Abgeraten wird etwa auch von Rohschinken, Mett, Teewurst und Salami.

Schwangere sollten zudem darauf achten, genügend zu trinken. Empfohlen ist eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern pro Tag. Besonders geeignet sind kalorienarme nichtalkoholische Getränke, beispielsweise Mineralwasser, verdünnte Säfte oder Kräutertees. Kaffee oder koffeinhaltigen Tee dürfen Sie in normalem Maß weiterhin trinken, starker Kaffeekonsum wird allerdings nicht empfohlen.

Was ist eigentlich baby-led-weaning 1024 1024 Hebammenpraxis Christiane Weber

Was ist eigentlich baby-led-weaning

Baby-led-Weaning, also babygeleitete Beikosteinführung, ist eine einfache und sinnvolle Möglichkeit, dem Kind dabei zu helfen, am Essen der Familie teilzunehmen. Dabei darf das Kind selbst bestimmen, wann es welche Lebensmittel ausprobieren möchte. Alle gesunden Babys können etwa ab dem vollendeten sechsten Monat anfangen, selber zu essen.

Sie dürfen mit der Hand das Essen ertasten und selbst ausprobieren. So wird es dem Baby ermöglicht, Geschmack, Konsistenz, Farbe und Geruch von Lebensmitteln zu erforschen und die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein werden gefördert. Auch die Entwicklung der Hand‐Augen-­Koordination und der Kaufähigkeit wird gestärkt.

Als Voraussetzung für das baby-led-weaning sollte das Baby bereits ein Interesses an Lebensmitteln zeigen und die Nahrung auch selbst zum Mund führen können. Außerdem sollten die Kinder bereits mit wenig Unterstützung selbstständig sitzen können und es sollte auch immer darauf geachtet werden, dass das Kind beim Essen aufrecht sitzt.

Grundsätzlich sollte ruhig eine Vielzahl von Lebensmitteln angeboten werden. “Fast Food” und Lebensmittel mit viel Zuckerzusatz und Salz sollten allerdings eher vermieden werden. Auch abgelehnte Lebensmittel können zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versucht werden.

Wenn das Kind nicht mehr essen möchte, kann der restliche Hunger mit dem Fläschchen oder der Muttermilch gestillt werden.

Das wichtigste beim baby-led-weaning ist, das Baby nicht zu drängen und es das Tempo selbst bestimmen zu lassen. Außerdem sollte das Kind beim Essen nie alleine gelassen werden.

Wir bieten Ihnen zu diesem Thema auch ausführliche Seminare an und erklären Ihnen dort ausführlich, wie Sie das baby-led-weaning sicher und problemlos beginnen können. Im Moment finden die Kurse online statt. Schauen Sie gerne vorbei!

Hebamme Christiane Weber berichtet in der HAZ über veränderte Arbeit durch Corona 1024 798 Hebammenpraxis Christiane Weber

Hebamme Christiane Weber berichtet in der HAZ über veränderte Arbeit durch Corona

Wir freuen uns über einen schönen Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der die derzeitigen Herausforderungen für werdende Eltern und auch die veränderten Bedingungen für Hebammen aufgreift. 

Denn auch wir merken Veränderungen durch das Corona-Virus und mussten unsere Angebote anpassen. Zehn Monate nach dem ersten Corona-Lockdown gibt es so viele Babys wie selten. Wie sich unsere Arbeit verändert hat, berichtet Christiane Weber im Gespräch mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Den Link zum Zeitungsartikel finden Sie hier: https://www.haz.de/Umland/Isernhagen/Isernhagen-Hebamme-Christiane-Weber-ueber-Geburten-im-Corona-Lockdown?fbclid=IwAR2N2tMEoP3hbqyPXZqXNziAGx1wrpcsO4D68e8cUMjcucF_ROOw75dGcm0 Der Artikel ist leider nur für Abonnenten lesbar.

Wir freuen uns darauf, wenn alle unsere Angebote wieder persönlich in der Praxis stattfinden können. Bis dahin bieten wir zahlreiche Online-Angebote an. Schauen Sie gerne unter Termine nach freien Plätzen.

Spaziergang mit dem Baby im Winter? 1024 683 Hebammenpraxis Christiane Weber

Spaziergang mit dem Baby im Winter?

Die Temperaturen sinken und der Wind pfeift eisig, dennoch tut der Spaziergang an der frischen Luft und ein bisschen Bewegung gut. Aber wie ziehe ich mein Baby an, damit es bei den kälteren Temperaturen nicht friert und woran merke ich überhaupt, dass mein Kind friert? Wir haben einige Tipps für die richtige Kleidung zusammengestellt.

Ein gesundes, warm eingepacktes Baby darf eigentlich bei jedem Wetter kurz vor die Tür. Bei Minustemperaturen bis minus fünf Grad Celsius sollte es bei Neugeborenen aber lieber bei einem Miniausflug von maximal 15 Minuten bleiben. Fallen die Temperaturen noch deutlich weiter darunter, sollten Neugeborene und Babys bis drei Monate lieber nicht für ausgedehnte Spaziergänge mitgenommen werden.

Ansonsten ist frische Luft für Babys in der Regel immer eine gute Idee und es gilt der altbekannte Satz: Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung. Kleine Babys können ihren Temperaturhaushalt noch nicht selber regeln und kühlen schnell aus, auch die Haut ist noch zarter und benötigt besonderen Schutz.

Ähnlich wie auch bei Erwachsenen hat sich der Zwiebel-Look bei Babys bewährt. Je nach Temperatur lässt sich so auch Kleidung entfernen oder zusätzlich anziehen.

Durch mehrere Lagen wärmt sich die Luftschicht zwischen den einzelnen Kleidungsstücken auf und hält so besser warm. Faustregel dabei ist es, dem Kind eine Schicht mehr anzuziehen, als man selbst trägt. Am schnellsten kühlen Babys über den ungeschützten Kopf aus, deshalb sollte dieser durch eine warme Mütze geschützt werden. Die Hände sollten mit Handschuhen gewärmt werden oder mit einer wärmenden Decke geschützt werden.

Die Baby-Hände sind entweder unter einer warmen Decke oder in wärmende Handschuhe eingepackt. Über den ungeschützten Kopf kühlt ein Baby am schnellsten aus: Eine warme Mütze hält die empfindliche Kopfhaut und die Ohren warm. Ein Fußsack – beispielsweise aus Lammfell, Fleece oder Daunen – am Fußende des Kinderwagens sorgt für zusätzliche wohlige Wärme. 

Säuglinge können noch nicht zittern. Die meisten Babys beginnen zu weinen, wenn ihnen zu kalt ist. Eltern sollten regelmäßig kontrollieren, ob sich das Baby schön warm anfühlt. Anzeichen für eine drohende Unterkühlung können kalte Füße, Ohren und Nacken sein.

Durch Resilienz gestärkt aus Krisen 1024 683 Hebammenpraxis Christiane Weber

Durch Resilienz gestärkt aus Krisen

Gerade Menschen mit Kindern verlangt die derzeitige Situation und Maßnahmen rund um das Coronavirus einiges ab. Einfach sind die derzeitigen Gegebenheiten wohl für die wenigsten. Doch warum gelingt es einigen Menschen scheinbar sehr gut, teilweise sogar gestärkt aus einer Krise hervorzugehen und warum fällt es anderen deutlich schwerer sich mit ähnlichen Voraussetzungen zu arrangieren?

Ein wichtiger Punkt in dem Zusammenhang ist die psychische Widerstandskraft, die sogenannte Resilienz. Resilienz ist der Prozess mit dem Menschen auf Herausforderungen und Veränderungen mit Anpassung ihres Verhaltens reagieren. Sie kann einen wichtigen Beitrag zur Fähigkeit eines Einzelnen leisten, sich zu erholen oder auf Herausforderungen und Veränderung zu reagieren.

Aber woher kommt Resilienz und kann man diese lernen oder stärken? In einem Impulsvortrag via Zoom erklärt Stefanie Brinkmann von Elternraum am 04.02.2021 von 19 bis 20.30 Uhr das wichtigste zum Thema Resilienz und gibt praktische Tipps und Lösungsansätze wie man gut durch Krisensituationen kommt. Bei tiefergehenden Fragen sind auch weiterführende Einzelgespräche in einem virtuellen Format möglich.

Anmeldungen sind unter folgendem Link möglich: https://www.eltern-raum.de/angebote/online/
Kosten: 19€
Anmeldung sind bis zum 03.02.2021 möglich.

Das erste Weihnachten mit Baby 1024 683 Hebammenpraxis Christiane Weber

Das erste Weihnachten mit Baby

Das erste Weihnachten mit Baby soll ganz besonders schön werden und in Erinnerung bleiben. Aber mit einem Baby ist nicht immer alles planbar. Und schon gar nicht in diesem besonderen Corona-Jahr 2020. Damit Sie nicht in Stress verfallen und trotzdem eine entspannte Zeit haben, haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Prüfen Sie rechtzeitig, ob die Babyutensilien auch über die Feiertage ausreichen. Nicht dass bei dem Fokus auf den Weihnachtsbraten und Geschenke übersehen wird, dass die Windeln sich dem Ende zuneigen.

Rituale an Weihnachten sollten rechtzeitig mit dem Partner und der Familie abgesprochen und geplant werden. Gerade mit Kind bekommt Weihnachten für viele noch einmal eine ganz neue Bedeutung. Um Enttäuschungen und Missverständnisse zu vermeiden, sollte hier früh kommuniziert werden und die Frage geklärt werden: Was ist Ihrer Familie an Weihnachten wichtig? Gemeinsam lassen sich sicherlich schöne Rituale für Weihnachten mit Baby und Kind etablieren.

Gerade mit einem Neugeborenen Zuhause sollte man sich nicht den Stress machen, ein unbekanntes Menü zu planen, für das man stundenlang in der Küche stehen muss. Hier kann weniger Mehr sein und auch schnellere Gerichte müssen nicht weniger lecker sein.

Das wichtigste bei allem ist eine gute Planung. Hektik überträgt sich automatisch auf das Baby, egal wie klein es noch ist. Deshalb Besorgungen und Zuständigkeiten frühzeitig planen.

Aber da mit einem kleinen Baby eben nicht alles planbar ist, sollte auch genügend Spielraum für Änderungen eingeplant werden und der Perfektionismus am besten beiseite gelassen werden – das erste Weihnachten wird auch ohne die perfekte Deko sicherlich unvergesslich. Auch wenn es leichter gesagt als getan ist, ist der beste Tipp, wie in den meisten Situationen: Locker bleiben.

Wir hoffen, Sie haben ein schönes Weihnachtsfest und entspannte Feiertage und dass wir uns alle im Januar gesund wieder sehen!
Alles Gute für Sie und Ihre Familien!

Noch auf der Suche nach einem sinnvollen Weihnachtsgeschenk? 1024 682 Hebammenpraxis Christiane Weber

Noch auf der Suche nach einem sinnvollen Weihnachtsgeschenk?

Weihnachten steht schon wieder kurz vor der Tür und mit dem Fest auch die Frage nach dem richtigen Geschenk für die Liebsten. Ihr erwartet Nachwuchs und möchtet diese Neuigkeit mit der Familie teilen? Wie wäre es dann mit einem besonderen Geschenk zu Weihnachten?

Wir bieten nicht nur Kurse für Schwangere und werdende Eltern, sondern auch speziell für Großeltern, Tante und Onkel oder auch die Paten an. Auch einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge, den Zwergennotfall-Kurs, findet ihr bei uns im Programm.

Der Großeltern-Nachmittag beispielsweise richtet sich an werdende Großeltern, die ihr Wissen im Umgang mit einem Neugeborenen auffrischen möchten. Bei einem Treffen in lockerer Runde wird unter anderem über den Umgang mit dem Baby, Ernährung, das richtige Tragen und die Babypflege gesprochen.

Sehr zu empfehlen ist auch der Zwergennotfall-Kurs. Hier lernen die Teilnehmer das wichtigste zu Unfällen im häuslichen Umfeld und wie diese besser vermieden werden können. Außerdem werden lebensrettende Maßnahmen bei Säuglingen und auch Reanimationsmaßnahmen geübt.

Weitere Informationen zu den Kursen findet ihr auf unserer Kursseite. Bei Interesse meldet Euch bei uns. Von Montag bis Donnerstag sind wir von 9-11.30 telefonisch unter 0511-777858 in der Praxis zu erreichen. Oder schreibt uns eine Mail an info@hebammenpraxis-isernhagen.de.

Abpumpen in der Stillzeit 1024 683 Hebammenpraxis Christiane Weber

Abpumpen in der Stillzeit

Abpumpen in der Stillzeit

Die erste Zeit mit einem Baby ist neu und aufregend, das Stillen ist oft eine tolle Erfahrung für Mutter und Baby. Es kann allerdings auch verschiedene Gründe geben, warum das Stillen nicht immer problemlos klappt. Vielleicht kann Ihr Baby nicht an der Brust trinken oder Mutter und Kind sind aufgrund von anderen Verpflichtungen voneinander getrennt.
Trotzdem muss nicht auf die Gabe von Muttermilch verzichtet werden. Auch wenn es ein wenig Übung erfordert, das Abpumpen der Muttermilch ist eine gute Alternative oder Ergänzung zum Stillen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps.

Abpumpen
Es gibt elektrische und manuelle Milchpumpen. Elektrische Pumpen kommen in Frage, wenn Sie über einen längeren Zeitraum Milch abpumpen möchten. Man kann beide einfach transportieren, es ist also kein Problem unterwegs zu stillen. Am Anfang kann es sein, das Sie Schwierigkeiten dabei haben Milch abzupumpen. Sie werden sehen, dass es nach einer gewissen Zeit immer leichter fällt.

Aufbewahrung der Muttermilch
Falls man gerade abgepumpt hat, hält die Milch rund 48 Stunden im Kühlschrank und kann bis zu drei Monate eingefroren werden. Wenn Sie geöffnet wurde, hält sie 24 Stunden. Die Muttermilch sollte nicht ein zweites Mal eingefroren werden, da sie danach verdorben ist. Um die Milch trink bereit zu machen, verwenden Sie am besten einen Flaschenwärmer oder warmes, fließendes Wasser.
Am Ende noch schütteln, damit sich nicht zu viele Luftblasen bilden.

Gutes Gelingen!

Hebammenpraxis Isernhagen Marie Luise Kolar
Willkommen Marie-Luise! 500 500 Hebammenpraxis Christiane Weber

Willkommen Marie-Luise!

Hallo, mein Name ist Marie-Luise Kolar.

Hebammenpraxis Isernhagen Marie Luise Kolar

Ich darf ab dem 31.8.2020 in der Praxis PEKiP Kurse anbieten!
Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und wohne in Schulenburg.
Ich bin Erzieherin und habe mich nach der Geburt meines Sohnes als PEKiP Gruppenleiterin ausbilden lassen. Später habe ich noch eine Fortbildung zur Kleinstkindpädagogin absolviert.
Nun freue ich mich, mein Wissen und meine Erfahrung mit euch zu teilen! Ich möchte euch Tipps und Anregungen im Umgang mit eurem Baby geben, aber vor allem wünsche ich mir, dass wir gemeinsam eure Babys in ihrer Entwicklung begleiten, und dabei

Freude und Spaß an den wöchendlichen Treffen haben werden!

Corona & Schwangerschaft 1024 730 Hebammenpraxis Christiane Weber

Corona & Schwangerschaft

Corona – Das wohl meist genannte und dabei mythenbehaftete Wort des Jahres. Langsam kann dieses Wort wirklich nerven. Trotzdem ist es da und beeinträchtigt unser Leben gewaltig. Nicht nur im Alltag, sondern auch bei Wichtigkeiten, dazu gehört auch die Schwangerschaft und Geburt. Es gib keinen bewiesenen Hinweis, dass Schwangere durch das Virus gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung. Jedoch sind Schwangere mit Vorerkrankungen gefährdeter, vor allem für Frauen mit Diabetes oder Asthma.
Wenn sie also Schwanger sein sollten, dann sollten sie den persönlichen Kontakt auf ein Mindestmaß reduzieren. Die Gesundheit als Schwangere hat deutlich Vorrang, da es noch absolut keine genauen Hinweise gibt, ob es sich auf das Kind auswirken könnte. Es wird zwar als unwahrscheinlich abgestempelt, aber man muss es ja nicht ausreizen.